Donnerstag, 18. Dezember 2008

Google Friend Connect und die Nutzung in Blogspot-Blogger-Blogs

Durch einen Kommentarhinweis von Lissandro - Danke Lissandro ;-) - wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass das neue Social-Feature "Google Friend Connect" in Blogger-Blogs doch einzubauen geht.
Ich hatte mich bei dem Einbau von dem Hinweis zum kopieren von zwei Dateien ins Root-Verzeichnis, aufs Glatteis führen lassen (siehe Ursprungs-Post zu Google Friend Connect).

Der Einbau von GFC (Google Friend Connect) gestaltet sich sehr einfach, auch wenn das Ganze z.Z. nur in englischer Sprache verfügbar ist.

Anmelden bei GFC
den Button "Setup a new Site" anklicken
einen Blognamen und die Blog-URL angeben
den zweiten Punkt (Dateien kopieren) überspringen!
einen Test durchführen
dann das Member-Gadget - das Herzstück von GFC - einstellen und den Code per HTML/JavaScript-Gadget ins Blog einfügen

Als nächstes kann man sich unter dem Menüpunkt "Social Gadget" das Wall-Gadget ins Blog einbinden (so wie man es mit dem Member-Gadget gemacht hat).
Das Wall-Gadget - siehe in meiner Seitenleiste - ist nichts anderes als eine Kommentarfunktion.
Ich nutze es als eine Blogübergreifende Shoutbox.

Für Blogs ist eine Kommentarfunktion nichts neues, aber die Mehrzahl der Websites im WWW besitzt überhaupt keine Kommentarfunktion!

Das Gadget "Review/Rate" ist auch ein Kommentar-Gadget, besitzt aber zusätzlich eine Bewertungsmöglichkeit mittel Sterne-Vergabe (haben wir in Blogspot-Blogs aber auch schon).

Ich habe das "Wall"- Gadget vorgezogen da es - im Gegensatz zu "Review/Rate" - über die Möglichkeit verfügt, einem Kommentar-Eintrag einen Link zu einem YouTube-Video hinzuzufügen.
Ansonsten steht noch nichts weiteres/vernünftiges an Gadgets zur Verfügung.
Das Über-Knaller-Spiel "Lame", sieht man in meinem Blog-Footer ;-).

Weiteres: Es wird auch eine einfache Report und Steuerungsseite für die eingebundenen Gadgets angeboten. Dort kann man Kommentare löschen, moderieren, Member blockieren etc.

Als Profil-Seite habe ich in meinem Fall nicht das Blogger-Profil genommen, sondern mein Google-Profil. Kann man über das Member-Setting einstellen:



Seit einigen Wochen kann man sein Google-Profil - ist etwas anderes als der normale Google-Account - anlegen, erweitern und das Profil öffentlich zugänglich und weltweit suchbar machen.
Als ich es öffentlich gemacht hatte, gab es nur wenige tausend Profile - kennen die meisten ja auch nicht - , darunter auch Obama und McCaine ;-).
Hier gehts lang ...

Mit dem Google-Profil habe ich ein generelles Profil - kann man auch als eine einfache Visitenkarte betrachten ;-) - und nicht nur ein einzelnes Produkt-Profil wie es das Blogger-Profil anbietet.

Man ist flexibler und kann alles an einer Stelle (Links, freigegebene Ressourcen usw.) eintragen und verwalten.

Medien-Kompetenz wird dadurch natürlich immer wichtiger!

So, nun vernetzen wir uns mal fleißig ...
NoodleGei.blogspot.com

Ähnliche Beiträge zum Thema/Kategorie:



1 Kommentar(e) zum Beitrag:

Lic.Daniel Gianni hat gesagt…

HELLO IM ARE ARGENTINA MY BLOG IS www.fifydany.blogspot.com
un saludo

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bitte fair und im rechtlich erlaubten Rahmen verfassen!
Die Kommentare und ggf. hinterlassene URLs werden von mir überprüft. Kommentare die für blaue Pillchen, Glücksspiele, bestimmte Bilder/Videos, Abzocker-Dienste usw. werben, werden gelöscht.

Kommentare von SEO-Link-Builder sind ebenso unerwünscht!

In den Kommentare können die HTML-Tags für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
genutzt werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

  © Blogger template Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP