Montag, 2. Februar 2009

Tiefsee-Live-Webcam: ORCAs Eye in the Sea

Durch Zufall habe ich auf der Wired-Website einen Beitrag zu einem neuen Tiefsee-Forschungsprojekt gelesen.
In den USA wurde in der kalifornischen Bucht "Monterey Bay" vor einigen Tagen in ca. 900m Tiefe, eine Kamera zur Beobachtung der Unterwasserwelt abgesetzt. Die Aufnahmen werden auch als Live-Stream ins Web übertragen.
Das Projekt soll ca. sechs Monate andauern.

Die Kamera erfasst einen Bereich von ca. 2m. Ein künstlicher Köder, der zeitweise einen kurzen Lichtblitz ausstrahlt, ist auch vorhanden.


Größere Kartenansicht


Das ganze versprach irgendwie interessant zu sein, also mal rauf auf die Projekt-Site.
http://www.oceanrecon.org/eyeinthesea.htm

Durch den Seiten-Aufruf wurde mein Windows-Mediaplayer gestartet und dann sieht man ein s/w Live-Bild.
Den Player hatte ich dann so eingestellt, dass er für die Schnupperphase immer angezeigt wird.
Immer mit einem Auge auf den Player, surfte ich dann noch etwas durchs WildWestWeb.
Nach ca. 30 Minuten tat sich etwas auf dem Player. Es kam richtig Bewegung auf ...

Tiefsee-Deepsea-WebCam-Monterey+Bay

Links im Bild, eine Krabbenart, mittig irgend eine Fischart und darunter ein Fisch den ich als eine Art Plattfisch (Schollenartig) einstufen würde. Ein weiterer Plattfisch (rechts) gesellte sich dazu.
Innerhalb von Sekunden war richtig was los *grins*, ich konnte so gerade noch eine Hardcopy anfertigen.

Tiefsee-Deepsea-WebCam-Monterey+Bay

Auf der o.g. Projektseite, ist auch ein Video von einem Hai und von einer bis dahin unbekannten (2m großen) Tintenfisch-Art zu sehen.
Wer also etwas Geduld und Zeit hat, sollte das Ganze mal antesten.
Während ich das Blog-Post verfasse, kam noch etwas angeschwommen, dass wie ein Aal aussah.

Was hätten die Forscher vor 50, 100 oder 500 Jahren gegeben, solche technischen Möglichkeiten zu besitzen und nutzen zu können.
Wir können uns heutzutage gemütlich vom Sessel aus Dinge anschauen, die tausende Kilometer entfernt sind.

Update 12:00 Uhr: Wenn man etwas Geduld mitbringt, zeigen sich immer wieder Meerestiere.
Konnte gerade eben sehen, wie sich langsam aus der oberen, linke Bildseite ein paar lange Arme ins Bild hineinbewegten. War mal wieder eine "Riesenkrabbe" - sorry, ich bin kein Meeresbiologe. Das Ganze sah schon gespenstisch aus ...
Die Krabbe scheuchte dann einen "Plattfisch" auf, der sich im Sand eingebuddelt hatte:


Der "Plattfisch" - Größenverhältnis, der Kamerabereich umfasst ca. 2m - hat sich dann schön ins Bild gesetzt:



Bestimmt besser als ein künstlicher Aquariums-Screensaver!
Auch für Kinder eine schöne Aufgabe, sich das Treiben mal live anzuschauen.

Video zum Projektstart:



PS: Sollte mal kein Bild vorhanden sein, wird möglicherweise nur die Stromversorgung (Batterie) erneuert. Oder Moby Dick lebt ...

NoodleGei.blogspot.com

Ähnliche Beiträge zum Thema/Kategorie:



4 Kommentar(e) zum Beitrag:

FlickBlog hat gesagt…

Nicht schlecht! Das liebe ich so am Netz, dass man eigentlich jeden Spleen bedienen kann. Durch die relativ geringen Kosten wird das Gesetz von Angebot und Nachfrage praktisch ausgehebelt. Es gibt keine noch so kleine Zielgruppe, die nicht bedient wird. Obwohl... Fischvoyeure gibt's sicher viele ;)

Nicht ganz live dafür in Farbe und für Hobbyozeanographen vielleicht auch interessant: Reise unter die Meeresoberfläche mit Google Earth 5.0.

NoodleGei hat gesagt…

Das neue Google Earth 5.0 hatte ich gestern kurz nach 19:00 Uhr auf meinem Rechner ;-).

Die historischen Bilder sind eine feine Sache.
Schade das für Deutschland nur Aufnahmen vorhanden sind, die nicht älter als 10 Jahre sind.

Man könnte sonst so schön an die wichtigen Orte der eigenen Kindheit zurückreisen und die Veränderungen, aber auch altbekanntes wieder "zurückholen".

Im neuen Ocean-Modul habe ich mir mal das wissenschaftliche Tier-Tracking von einem "Weissen Hai" angeschaut.
Nettes Suchmuster das er hat ...

Mal gespannt, wann Google Earth auch die historischen und erwarteten Klimaänderungen veröffentlicht(Video ab ca. 0:52Sekunden):
Google Earth und Informationen zum Klimawandel darstellen - World Economic Forum in Davos 2009

Hmmmm, der youtube-Parameter #t= für einen anderen Video-Startzeitpunkt scheint - im Moment(?) - nicht (mehr) zu funktionieren.

NoodleGei hat gesagt…

"...Das liebe ich so am Netz, dass man eigentlich jeden Spleen bedienen kann ...Es gibt keine noch so kleine Zielgruppe, die nicht bedient wird"

Das stimmt wohl ;-).
Das Netz steht erst am Anfang, es werden noch gewaltige (Rev)Evolutionen stattfinden.
Ich glaube, die jetzige Krisenzeit und die Probleme die es zu lösen gilt, wird das eher noch beschleunigen.

Wirtschaft 2.0, Regierung 2.0, Bürger 2.0, Bildung 2.0, Science 2.0 etc. pp:
Singularity University
Interessantes Projekt, auch wenn ich der These von Kurzweil ("The Singularity is Near")im Zeitablauf nicht so ganz zustimme.

Die aktiven Gegenkräfte werden m.M nach unterschätzt bzw. nicht berücksichtigt ...

Wo Big-G sich aber auch überall einbringt ;-).
"Fazinierend" würde Mr. Spock dazu wohl sagen *grins*

FlickBlog hat gesagt…

Ich hoffe mit dir, besonders was Wirtschaft und Politik angeht. Angefangen hatte meine Hoffnung mit diesem in der Zwischenzeit schon legendären Artikel/Buch: The Long Tail. Obwohl du sicher Recht hast: Es gibt Gegenkräfte und auch hier wieder "gute" und "böse" und die werden gerne unterschätzt oder oft auch erst spät wahrgenommen.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bitte fair und im rechtlich erlaubten Rahmen verfassen!
Die Kommentare und ggf. hinterlassene URLs werden von mir überprüft. Kommentare die für blaue Pillchen, Glücksspiele, bestimmte Bilder/Videos, Abzocker-Dienste usw. werben, werden gelöscht.

Kommentare von SEO-Link-Builder sind ebenso unerwünscht!

In den Kommentare können die HTML-Tags für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
genutzt werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

  © Blogger template Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP