Mittwoch, 4. Februar 2009

Google Latitude: Neuer Dienst für Smartphones

Google hat für Google Mobile Maps eine neue Anwendung für Handys bzw. Smartphones veröffentlicht.
Der Dienst nennt sich Google Latitude und arbeitet zusammen mit Google Mobile Maps.

Mit Google Latitude kann man in Echtzeit sehen, wo sich Personen gerade aufhalten.

Dazu wird GPS oder die manuelle Eingabe eines Standortes genutzt.
Hinweis: Das Standort-Tracking kann auch deaktiviert werden ;-)

In Google Latitude kann man auch eigene Statusmeldungen absetzten - ähnlich wie bei Twitter - , die Meldungen und Standorte der Freunde etc. ansehen.



Die aktuelle Verfügbarkeit von Latitude für diverse Handys bzw. Smartphones ist zu Zeit noch begrenzt:

Android-Handys, wie z. B. das T-Mobile G1 (In Kürze verfügbar!)
iPhone und iPod touch (In Kürze verfügbar!)
den meisten Farb-BlackBerry-Handys
den meisten Handys mit Windows Mobile 5.0 und höher
den meisten Symbian S60-Handys (Nokia-Smartphones)
vielen Java-fähigen (J2ME) Handys, z. B. von Sony Ericsson (In Kürze verfügbar!)

In den USA soll es auch ein Gadget zum Einbau in den Google-Dienst iGoogle geben. Damit soll man sich Standorte von allen Nutzern die den neuen Dienst einsetzen, anschauen können.
Bisher habe ich das neue Gadget noch nicht gefunden ...
Update: zum einbinden des iGoogle-Gadget geht man über diese URL:
http://www.google.com/mobile/default/latitude.html oder direkt über: http://www.google.com/ig/directory?url=www.google.com/ig/modules/fv.xml

Sehen kann ich aber noch nichts von "allen" Nutzern, so wie es z.Z. aussieht, geht das nur über als "Freunde" zugeordnete Nutzer.

Passend zum Thema, kann man sich mal eine kurze Diskussion und weiterführende Informationen - leider nur in englisch aber sehr praxisbezogen! - zum Standort-Tracking in meinen Blog-Kommentaren noch mal anschauen:
http://noodlegei.blogspot.com/2009/01/google-android-htc-g2-t-mobile-erste.html#comment-6946524669043354939

Update: Ein sehr ausführlicher Artikel - und damit auch auf deutsch - zum Tracking hat Heise-Online gerade veröffentlicht:


Wer gerne auf der Rennstrecke fährt (z.b. Motorrad-Rennstrecken-Trainings, Motorrad-Hobby-Rennserien), kann das Handy ja mal für einen Turn mitnehmen.
Andere können sich dann den aktuellen Standort auf der Strecke - von wo auch immer - live anschauen

Die Hersteller und Installateure von Einbruchmeldeanlagen sind über ein zusätzliche Nachfrage ihrer Dienstleistungen bestimmt auch nicht unglücklich ;-)

Wie mit so vielen Dingen: "Die Wurst hat zwei Enden oder so ähnlich"

Update: Sehe gerade, dass der GoogleWatchBlog auch gerade ein ausführliches Post zum Dienst erstellt hat.

NoodleGei.blogspot.com


Ähnliche Beiträge zum Thema/Kategorie:



13 Kommentar(e) zum Beitrag:

Kessi hat gesagt…

Klingt interessant das Latitude, es könnte finde ich prima zu "Sicherheitszwecken" eingesetzt werden und natürlich auch einfach nur zum Spass. Aber es wird mit Sicherheit auch Missbrauch damit getrieben werden und daher bin ich auch sehr unschlüssig oder unsicher, ob es wirklich eine so glückliche Anwendung ist...

NoodleGei hat gesagt…

Hallo Kessi,
ja die zwei Seiten einer Medaille.

Ich sehe viele gute Möglichkeiten mit solchen Diensten. Die Möglichkeit des Missbrauchs ist aber auch nicht zu unterschätzen.
Bei dem Dienst sehe ich wenigstens noch, was alles veröffentlicht wird.

Bei vielen anderen Dingen, erfahre ich es nur durch Zufall oder hohem technischen Verständnis.
Medienkompetenz muss man sich wirklich aktiv aneignen.

René Fischer hat gesagt…

Man hat zumindest irgendwie das Gefühl, das man darüber Bescheid weiß was Google so veröffentlicht. Ob es dann in der Realität wirklich so ist, steht auf einem anderen Papier ;-)

René Fischer hat gesagt…

NoodleGei: Hast du als Crack eigentlich eine Idee, wie man Gravatars in den Kommentaren aktivieren kann? Ich scheitere daran seit geraumer Zeit.

NoodleGei hat gesagt…

@René
Ich bin viel weniger ein Crack als du denkst.
Es sind noch viel zu viele Dinge die ich lernen, verstehen und umsetzen muss.


Zu Gravatars kann ich leider nichts sagen.
Ich nehme an, du meinst den Dienst von Automattic?

Dazu kommt ja noch, dass du über FTP deinen Blog hostest. Ich kann nicht beurteilen, ob da evtl. Probleme mit eine Rolle spielen könnten.


Zu meinem Thema: "Kleines Problem, kleine Lösung"

Anm: Ich suche noch immer einen deutschsprachigen Beitrag zum Blogger-FTP-Hosting, mit allen aktuellen Tipps, Tricks, Schwachstellen etc. die sich damit ergeben ,-).


Und da ich dich gerade an der Angel habe, du hast ja einen Google Kalender (Müllabholung, Veranstaltungen etc.) für deinen Wohnort erstellt und veröffentlicht.

Wie sind deine Erfahrungen mit der Nutzung von Fremden, Bekannten usw. damit?
Wird das ganze angenommen? Feedback?

René Fischer hat gesagt…

Och, ich denke du bist mehr Crack wie ich und mehr Crack als du zugeben magst ;-) Ich lese deinen Blog jedenfalls sehr gern und du klärst mich über Dinge auf, die andere nicht im Ansatz entdecken. Mach bitte weiter so! Und wenn du jemals eine Blogroll einführst, wäre es mir eine Ehre dich in meine aufzunehmen, so denn du mich auch aufnimmst ;-)

Wie dem auch sei: Ich hoste meinen Blog nicht via FTP. Ich weiß auch gar nicht wie du darauf kommst?!

Und zu den Gravatars: Ja genau, die meinte ich. Schade, dachte du hättest irgendwo was aufgeschnappt.

Zum Google-Kalender: Zahlen kann ich dir leider nicht liefern, da ich leider nicht einsehen kann, wie viele den Kalender abonniert haben (Oder etwa doch?). Aber das Feedback war bisher ganz gut. Meine Gemeinde verlinkt den Kalender mittlerweile sogar auf ihrer Webseite :-)

NoodleGei hat gesagt…

>>Schade, dachte du hättest irgendwo was aufgeschnappt<<

Ich hatte nur bei Auttomatic gelesen, dass man mit Blogger noch am verhandeln ist, ob man entsprechende Tags in die Templates mit aufnehmen könnte.
Ich denke, dass Google/Blogger da aber eher auf sein Google Friend Connect setzt ;-)

>> wie viele den Kalender abonniert haben (Oder etwa doch?).<<

Beschäftige dich mal damit.

>>Aber das Feedback war bisher ganz gut. Meine Gemeinde verlinkt den Kalender mittlerweile sogar auf ihrer Webseite :-)<<

Das freut mich. Das sind kleine LÖSUNGEN ;-).
Ich denke, man kann noch viel mehr solcher kleinen Lösungen anbieten.
Hör dich um im Ort, baue eine extra Site dafür usw., und mach aus einigen kleinen Lösungen ein GRÖSSERES Angebot ;-).
Vielleicht hilft so etwas später einmal - Arbeitgeberwechsel etc . - wenn man ein Vorzeige-Projekt zeigen kann.
Und nicht nur auf dem Papier ...

Zum FTP-Blog: Ich hatte nur auf deine eigene Domain geachtet und dachte, du arbeitest mit FTP-Hosting.

Zur Blogroll:
Ich weiß noch nicht wie ich meine Sidebar und sonstige Navigationshilfen organisieren soll.
Das gefällt mir alles noch nicht (Stichwort: Ergonomie).
Die Sidebars sind sowieso meistens vollkommen überfüllt/übermüllt.
Kommt Zeit, kommt Blogroll :)

René Fischer hat gesagt…

FFC in den Kommentaren? Nicht wirklich oder?

Danke für den Link. Damit kann ich aber nur die Links über meine Webseite zählen. Wenn jemand nach freigegebenen Kalendern sucht und den Kalender abonniert, bekomme ich darüber keine verlässlichen Zahlen.

Och, momentan reicht mir das kleine da. Ist ja nur just for fun und mehr oder weniger ein proof of concept.

Ne, nur benutzerspezifische Domain. Nix FTP-Hosting. Damit konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Sehe da auch keinen Vorteil drin. So hab ich wenigstens keine Traffic-Kosten ;-D

NoodleGei hat gesagt…

@René
Zwar verspätet ... :).

Ich halte den Einsatz von GFC als Kommentarersatz für den derzeitigen Blogger-Kommentar keineswegs für ausgeschlossen.

Google arbeitet eigentlich so, dass alle Angebote miteinander vernetzt sind bzw. werden können.

Startegisch macht das mehr als Sinn, GFC als Kommentarmodul in Blogger aufzunehmen.
Ein Problem z.Z. ist, das Google Friend Connect die Kommentare gesondert abspeichert.
In diesem Fall, würden die Kommentare nicht der Blogspot-URL zugerechnet.
Das darf natürlich nicht sein, ist aber kein unüberwindbares Problem.

Der Vorteil - neben der optinalen Profilnutzung - ist ja auch das einbinden von youtube-Videos und ggf. das einbinden von Fotos, in die Kommentare. Ich fände das toll ...
Das kann man bisher ja nur mit Dritt-Lösungen verwirklichen.

Einen Blogspot-Blog habe ich gefunden, der GFC zusätzlich zum Standard-Kommentarsystem anbietet:

schaue hier ...

René Fischer hat gesagt…

Hmm... möglich ist vieles. Ich würde das auch begrüßen, aber dann bitte so das man bei der Profilauswahl nicht nur auf Google, Twitter und Orkut beschränkt ist. Ansonsten stimme ich dir zu.

Wie hat der Autor das dort eingebunden, das er für jeden Artikel ein separates Widget erhält? Eine Idee?

NoodleGei hat gesagt…

Mit der derzeitigen Profilauswahl hast du schon recht.
Mal schauen was die OpenID-Initiative noch so alles zustande bringt.
Facebook will sich ja wohl auch mittlerweile irgendwie einbringen.
Wen der erste ins wanken kommt, werden die anderen nachziehen ...

Wie der Blogautor das mit GFC gemacht hat, keine Ahnung.
Da die Kommentare - wie bereits erwähnt - nicht dem Blog-Content zugeordnet werden, habe ich auf weitere Untersuchungen verzichtet.

René Fischer hat gesagt…

Hmm.. wäre dennoch interessant das so einzubinden, natürlich nur wenn sich die Blogger-Kommentare irgendwie übernehmen ließen. Und beides parallel würde ich nicht betreiben wollen.

René Fischer hat gesagt…

Mein Senf dazu. Ich hadere noch mit mir, GFC als Kommentarsystem zu verwenden.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bitte fair und im rechtlich erlaubten Rahmen verfassen!
Die Kommentare und ggf. hinterlassene URLs werden von mir überprüft. Kommentare die für blaue Pillchen, Glücksspiele, bestimmte Bilder/Videos, Abzocker-Dienste usw. werben, werden gelöscht.

Kommentare von SEO-Link-Builder sind ebenso unerwünscht!

In den Kommentare können die HTML-Tags für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
genutzt werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

  © Blogger template Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP