Montag, 24. November 2008

Google: Gerüchte um Entlassungen und das geplante DataCenter in Österreich

Eigentlich möchte ich mich nicht als Gerüchteverteiler betätigen, ein Vorwurf den man Bloggern insbesondere gerne nachsagt.
Meine Lebenserfahrung zeigt aber auch immer wieder, dass fast immer ein "Körnchen Wahrheit" in solchen Gerüchten steckt.

Zum Thema DataCenter/Serverfarm In Österreich:

In Kronstorf in der Nähe von Linz, hat Google ein 75ha Grundstück erworben.
Die derzeitige offizielle Aussage von Google zur Nutzung des Grundstück ist diese:
" Elaborating on its announcement Thursday that it has acquired 75 hectares of real estate in Kronstorf village, near Linz city, a Google spokesman said the idea of a server farm was still just that - an idea.
"We have bought a plot of land, but there is no concrete plan to build a center," spokesman Kay Oberbeck said in a statement. "We are still in the process of studying the possibilities and how they can be exploited."

Quelle: Marketwatch vom 23. November 2008

Größere Kartenansicht

Demnach ist also noch gar nichts entschieden ...

Zum Thema Entlassungen bei Google:
Den Quellen zufolge sollen 500 - 1000 sogenannte "workers, contracters und recruiters" von Entlassungen bei Google betroffen sein.
Wie diese Arbeitsverhältnisse genau zu definieren sind, kann ich nicht genau aus dem englischen übersetzen: Zeitverträge, Einstellungen auf Probe oder Ausleihungen etwa in dieser Richtung wird es laufen.

Es sollen laut den Quellen aber bis zu 10.000 "Googler" betroffen sein. Statt den offiziellen 20.000 Google-Angestellten soll es inoffiziell ca. 30.000 "Googler" geben.
Durch den anderen Vertragsstatus ("workers, contracters und recruiters") umgeht man die Pflicht der amerikanischen Börsenaufsicht SEC, Kündigungen der Stammbelegschaft öffentlich zu machen.

"Google reports to the SEC that it has 20,123 employees but in reality it has 30,000. Why the discrepancy? Google classifies 10,000 of the employees as temporary operational expenses or “workers”. Google co-founder Sergey Brin said, “There is no question that the number of workers is too high”.

The classification affords Google several advantages such as:

1) Hire full time employees without full time benefits. The classification enables Google to pay them above minimum wage, provide no health benefits, no insurance coverage, no stock options, and no offer of permanent employment.

2) By under-reporting actual employee headcount, Google looks good to Wall Street. A low headcount gives the illusion that productivity per employee is more than it actually is, which in turn looks good in the eyes of Google shareholders which is ultimately good for Google’s stock in the short term."


Quellen vom 23.11. 2008:
http://www.webguild.org/2008/11/google-layoffs-10000-workers-affected.php
http://vcsandangels.com/blog/?p=21632


Interessant ist dieser Kommentar zur Arbeitsauffassung und Arbeitsmoral bei Google und den Qualitäten der Entlassenen:

"can confirm that Google is in major lay-off mode since August. ...

Note, you don’t want to hire most of those laid off. Most permanent Googlers were “managing” projects (e.g, taking 4 day weekends and showing up to work only to eat the free food and showed up barely to 1 or 2 meetings per week). The temps that were there for more than a year learned the same laziness and worthless work ethic.

If you’re looking for people with no real experience and who think it’s okay to steal a tray of bottle water provided by the company for everyone to drink… then go ahead and hire a Googler. Otherwise, be really careful and interview really in-depth about what they can and cannot do (and verify it)"



Uppsss, das sind mächtige Anschuldigungen und Bewertungen u.a. zu den Entlassenen: keine praktischen Berufserfahrungen erworben, Rumhängen, klauen von kostenlosen Getränke

Quelle vom 23.11.2008: http://www.fuckedstartups.com/2008/10/23/leaks-google-to-slash-1000-employees/#comment-36

Wie immer, es wird mächtig Druck aufgrund dieser "Informationen" bzw. Gerüchte auf Google ausüben.
Die Bestätigung oder das Dementi wird nicht lange auf sich warten lassen.
Die Börse ist gnadenlos ...

Hier die Real-Time Kursentwicklung von Google:


NoodleGei.blogspot.com


Ähnliche Beiträge zum Thema/Kategorie:



9 Kommentar(e) zum Beitrag:

Gerhard hat gesagt…

Hallo Rolf,

dass bei Google entlassen wird, ist doch klar: Gerade die gut verdienenden Unternehmen wollen für ihre Vorstandsmitglieder und Berater immer mehr mit immer weniger Mitarbeitern verdienen. Ein kleiner Hinweis darauf ist meines Erachtens bereits jetzt das Google-Forum, in dem sich die unbeantworteten Beiträge mehren.

Bedauerlich in Deinem Eintrag finde ich nur, dass er - wie bei Google leider so oft - wieder nur für Menschen geschrieben ist, die gut Englisch sprechen. Ich weiß, dass Du kein Google-Mitarbeiter bist, aber auf Seiten für deutsche Leser sollte auch für jeden Leser geschrieben werden.

Was bringt es Dir letztendlich, wenn nur ein Bruchteil Deiner Leser Deinen Beitrag versteht? Ich will Dich mit diesen Worten nicht angreifen, sondern meine Meinung offen und ehrlich aussprechen. Ich bin davon überzeugt, dass die Leser, die die englischen Zitate nicht übersetzen können, einfach wieder "zur Tagesordnung" übergehen, ohne dass Du diese stille Kritik überhaupt mit bekommst.

Beste Grüße
Gerhard

NoodleGei hat gesagt…

Hallo Gerhard,

zum Thema Google-Hilfe-Forum habe ich meine eigene Einschätzung:
Google stellt ALLES kostenlos zur Verfügung.
Bei aufkommenden Fragen/Problemen sollen die Nutzer sich aber in erster Linie selber gegenseitig organisieren und unterstützen.
(Kollektive Intelligenz)
Das ist der Grundgedanke hinter dem Web 2.0.

Dieser Kerngedanke ist aber bei den meisten Nutzern noch nicht "im Kopf" angekommen. Hier herrscht immer noch der Gedanke: "Du bietest mir was an, also kümmere dich auch gefälligst um alles".
Selbstorganisation zur Problem-/Aufgabenlösung, ist leider allzu häufig ein Fremdwort ("Geiz ist geil").

Bei diversen technischen Problemen kann man das aber selber nicht mehr regeln, da Informationen, Zugriffsmöglichkeiten etc. fehlen, da wünsche auch ICH mir mehr Unterstützung seitens Google!!

Zum Thema englische Zitate und Texte:
Ich kann sehr gut englische Fachtexte zu IT-Themen lesen und verstehen.
Aber, es gibt zu den mehr allgemeinen Themen das Problem, dass ich sie nicht 100% exakt übersetzen kann. Damit sind Fehlinterpretationen "Tür und Tor" geöffnet".

Zumal, welches "Englisch" ist den angebracht: das amerikanische oder das britische Englisch, Slangbegriffe usw.?
Es gibt z.T. sehr große Übersetzungsfallen.

Der Hinweis auf die Originalquellen auch mittels Zitate in der Ursprungssprache ist ein jahrhunderte altes Qualitätsmerkmal (Wissenschaft, Presse usw.).

Nicht vergessen: mein Blog ist kein Presseorgan oder kommerzielles Angebot, sondern nur ein Hobby-Projekt.

PS: Ich bin auch schon 30 Jahre aus der Schule, versuche aber, durch das lesen und anschauen von englischen Dokumenten (Blogs, Foren, Videos etc.) meine Englisch-Kenntnisse zu erhalten bzw. zu verbessern.
Die Google-Toolbar mit seiner Übersetzungshilfe ist auch nicht zu verachten!

Ein sehr hohes Mass an Eigeninitative und Zusammenarbeit, sind die Schlüssel zur Zukunft.
Zu guter Letzt:
"Change: yes we can", mir fällt nur gerade der Urheber des Spruchs nicht ein *g*.

Gruß
NoodleGei

Anonym hat gesagt…

Hallo Rolf,

Deine Meinung zur Kollektiven Intelligenz vermag ich gut nachzuvollziehen. Das ist ja auch der Sinn von Foren, in denen ich mich auch beteilige. Schwierig wird es für mich dann, wenn keine Antworten kommen. Das kommt in allen Foren vor und wird nicht nur für mich ein Problem bleiben.

Wie könnte jedoch Google-bezogen mehr technische Unterstützung gestaltet werden? Nach welchen Merkmalen beispielsweise sollten die entsprechenden Hilfen zusammengestellt werden? Wer bestimmt letztendlich, was wichtig ist und was nicht?

Oftmals ist es für mich auch schwierig, meine technischen Fragen sprachlich verständlich rüber zu bringen.

Die Fehlinterpretationen und Übersetzungsfallen sind wirklich ein Knackpunkt - ich weiß auch nie, ob ich das englische Original richtig verstehe.

Dein Hinweis auf die Originalquellen ist für mich nachvollziehbar, weil es vorteilhafter ist, dem Leser "seine" Interpretation zu belassen als eine Fehlinterpretation zu geben.

Leider kann ich meinen Kommentar nicht über Name/URL veröffentlichen, weil meine URL http://tanzfreude.blogspot.com/ laut System unzulässige Zeichen enthält.

Beste Grüße
Gerhard

NoodleGei hat gesagt…

Test zum Problem mit der URL:
Fehlermeldung lautet:
"URL beginnt mit einem unzulässigen Schema"

Problem kann ich zur Zeit nicht nachvollziehen!

Anonym hat gesagt…

Hallo Rolf,

das URL-Problem sah im Einzelnen so aus:

Ich habe die URL in das vorgesehene Feld eingegeben. In dem Feld über dem Fehlerhinweis auf unzulässige Zeichen war meine URL jedoch in Klammern gesetzt. Die Gründe dafür konnte ich nicht nachvollziehen und ich wusste auch nicht, wie ich die Klammern entfernen sollte.

Bildschirmfoto

Bis denne
Gerhard

NoodleGei hat gesagt…

Hallo Gerhard,
trotz der Fehlermeldung, konnte ich den vorherigen Kommentar mit deiner URL, aber meinem Namen veröffentlichen.
Habe die Fehlermeldung einfach ignoriert.

Das Problem mit allen Foren - auch der Goggle-Hilfe-Gruppe - ist u.a ein Problem das:
1. viel zu wenig "Wissende", viel zu vielen Fragenden gegenüberstehen

2. die Fragenden machen grundsätzlich folgende Grundfehler:
- miserable Überschrift der Frage ("Hilfe" oder "Ich habe ein Problem ..."
- es wird in falschen Untergruppen die Frage gestellt (nicht jeder Wissende schaut sich alle Unterforen an)
- es wird nicht nach bereits abgegeben Antworten zum Problem gesucht
d.h. zum x-ten-Mal kommt das gleiche Problem zur Sprache
- man gibt keine Rückmeldung auf Antworten
- man bedankt sich nicht für Antworten
- der Fragende schaut - wenn überhaupt - erst wieder nach Tagen nach einer mögliche Antwort
- die Fragenden haben nicht die Geduld, verschiedene Lösungsmöglichkeiten auszuprobieren
- es werden keine URLs zum Ursprung gepostet
- es fehlen Original-Fehlermeldungen
- keine Infos zum Browser, Betriebssystem usw.
- vollkommen "verwirrte" Anfragen *grins*, z.T. in einem "Deutsch", dass einem Übel wird und einem die Haare ausfallen
- keine Struktur der Fragen

Es gibt noch wesentlich mehr Punkte ...

Wer sich in Foren als "Wissender" einbringt, hat nach gewisser Zeit einfach die "Schnauze voll ...".

Ich mache das seit über 20 Jahren - noch bevor es das WWW gab - und habe auch sehr viel beruflich mit solchen Themen zu tun gehabt.
Ich weiß, wo von ich rede ...
Irgendwann fühlt man sich nur noch von den Anderen ausgesaugt und z.T. benutzt.

Gruß aus dem Rheinland

Anonym hat gesagt…

Hallo Rolf,

ich hatte gerade eine längere Antwort geschrieben, die aber nach dem zweiten Versuch über Name/URL spurlos verschwunden ist.

Da kann ich nur sagen: Und wieder ein technisches Problem, das nicht erklärbar ist. Ich finde es im Grunde genommen (es passiert mir ja nicht zum ersten Mal) überflüssig, jeden Kommentar vorsorglich zu kopieren für den Fall, dass er in den Weiten des Internets verschwindet.

Meines Erachtens liegt das nicht an mir, sondern eindeutig an Google!

Lieben Gruß aus Solingen
Gerhard

NoodleGei hat gesagt…

Hi Gerhard,
vermute auch z.Z. ein generelles Problem bei Blogger/Blogspot.
Unterschiedliche Fehlermeldungen zum gleichen Problem: mal falschen ZEICHEN, mal ist es das SCHEMA.

Ich kopiere mir häufig Kommentare usw. vor dem absenden mit STRG-A und STRG-C in den Zwischenspeicher.
Ich habe in meiner langen IT-Zeit schon zu viele "Pferde kotzen" sehen. *grins*

Anonym hat gesagt…

Hallo Rolf,

herzlichen Dank für Deine Rückmeldung(en).

Du gehörst offensichtlich auch zu den Menschen, die lieber einmal zuviel auf Nummer sicher gehen als einmal zu wenig.

Es ist zwar normal, dass immer wieder Probleme auftreten. Aber ich würde mir entsprechende Informationen von Google wünschen, damit ich informiert bin und nicht im Regen stehe.

Ich werde es mir jetzt auch zur Gewohnheit machen, Kommentare vor dem Absenden zu kopieren.

Nun will ich nochmals versuchen, meinen verschwundenen Kommentar zu schreiben:

1) Als Blogger frage ich grundsätzlich im Google-Forum und habe dort auch noch keine Untergruppen gefunden. Allgemein finde ich diese Gruppe ohnehin mit zu vielen Themen überlastet.

2) Bei der Suchfunktion scheitere ich oft daran, dass ich die "falschen" Begriffe eingebe, so dass es durchaus vorkommen kann, dass ich Fragen stelle, die schon beantwortet sind.

3) Fehlende Rückmeldungen und oft nicht mal ein schlichtes Danke schön können mir auch oft die Motivation vermiesen (und das auch im realen Leben).

4) URLs sollten als HTML-Tags (Link Text) ermöglicht werden.

5) Es sollte die Möglichkeit geschaffen werden, Informationen zu Browser, Betriebssystem usw. als einmalige Signatur zu erstellen, die dann unter jedem Post steht. Zudem wäre dabei ein Google-Hinweis angebracht, welche Angaben die Signatur enthalten sollte.

6) Das Deutsch in manchen Beiträgen lässt auch mir so manches Mal die Haare zu Berge stehen.

7) Zudem fehlt aus meiner Sicht im Google-Forum eine Vorschau-Funktion, um den Text zu verbessern und/oder Fehler zu berichtigen.

Du hast in Deinem Profil ein paar Punkte zu Deinem beruflichen Werdegang aufgeführt. Mich würde interessieren, in welchen Bereichen und welchen Tätigkeiten Du gearbeitet hast - natürlich nur, wenn Du magst. Du kannst es mir gerne auch per Email schreiben.

Beste Grüße
Gerhard

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bitte fair und im rechtlich erlaubten Rahmen verfassen!
Die Kommentare und ggf. hinterlassene URLs werden von mir überprüft. Kommentare die für blaue Pillchen, Glücksspiele, bestimmte Bilder/Videos, Abzocker-Dienste usw. werben, werden gelöscht.

Kommentare von SEO-Link-Builder sind ebenso unerwünscht!

In den Kommentare können die HTML-Tags für:
kursiv = <i>Testwort</i>
fett = <b>Testwort</b>
Links = <a href="http://www.deineURL.de/">Link Text</a>
genutzt werden. Einfach die o.g. Beispiele kopieren und mit den eigenen Werten ersetzen.

  © Blogger template Columnus by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP